in Trends / Events

Sonne, Sommer – gute Laune

jsabelle_hirschi
Jsabelle Hirschi, Pharma-Assistentin EFZ Erwachsenenbildnerin

Endlich, es ist wieder schön warm, die Sonne scheint und bereits morgens verlässt man gut gelaunt das Haus. Für viele ist ein Aufenthalt an der Sonne Inbegriff für Erholung und Entspannung. Ob Sommer oder Winter, ob im Gebirge, am Strand oder auf dem Balkon: Bereits wenige Sonnenstrahlen schaffen rundum Wohlbefinden und haben zahlreiche positive Wirkungen auf unseren Körper.
Ultraviolette Strahlen des Sonnenlichts:
– aktivieren die Atmung
– stimulieren die Abwehrkräfte des Körpers gegen Infektionen
– bilden (mit Hilfe der UV-B-Strahlung) Vitamin D

Auch die Seele kommt bei der Sonne nicht zu kurz: Vermehrte Hormonausschüttungen sorgen für gute Laune, entspannen uns und fördern die Lebensfreude. Ein deutlich sichtbares Sonnenergebnis ist zudem die Bräune; ein Zeichen von Vitalität und Gesundheit.

Aber Vorsicht, beim Sonnengenuss gilt es einige Regeln zu beachten, damit aus „Sonnenfreud“ nicht „Sonnenleid“ wird. Beides kann sehr dicht beieinander liegen. So angenehm Sonnenschein und sonniges Wetter auch auf uns wirken, ein Übermass an Sonnenbestrahlung schadet der Haut und fördert deren Alterung. Das ist nach der Aufklärung der vergangenen Jahre im Grundsatz heute auch allgemein bekannt. Aber ganz auf die Sonne verzichten, möchte niemand.

Am besten schützen kann sich und seine Haut deshalb, wer über Wohl aber auch Schaden der Sonnenstrahlen und über die wirksamsten Massnahmen zum Hautschutz etwas weiss.

Insbesondere die UV-A- und die UV-B-Strahlung können irreparable Hautschäden verursachen. Das Tückische daran ist: Viele dieser Schäden, wie etwa die vorzeitige Hautalterung, werden erst nach Jahren erkennbar.

Neben Schatten und geeigneter Kleidung, gehören zu den Schutzbausteinen, wirksame Sonnenschutzmittel.
– Wahl der idealen Sonnencrème oder -milch (nicht zu stark duftenden Produkte wählen, kann zu unschönen Hautreaktionen führen)
– Schutzfaktor dem Hauttyp entsprechend (Hauttypen)
– Sonnenschutzmittel möglichst schon vor Verlassen des Hauses auftragen (ins Morgenritual im Badezimmer integrieren)
– Regelmässig nach dem Baden und Schwimmen neu die empfindlichen Stellen eincremen
– Die wichtigste Regel aber heisst: Sonnenbrand muss unbedingt vermieden werden

Deshalb spielt auch das Eingewöhnen der Haut eine Rolle. Kurze Sonnenbäder von einer halben Stunde (Sonnenschutzmittel ist aufgetragen), welche langsam gesteigert werden, verhindern einen unschönen Sonnenbrand und erzeugen eine schöne, gleichmässig und anhaltende Bräune.

Bei Ausschlägen und unschönen Bibeli, helfen spezielle Produkte aus der Apotheke. Bereits prophylaktisch Calcium Sun and Day als Brausetablette gelöst oder von Innéov die Sun Kapseln eingenommen, wird die Haut auf die Sonne vorbereitet und der Bräunungsprozess unterstützt.

Damit unschöne Falten, welche durch zu viel Sonne entstehen, verhindert oder reduziert werden können, ist das Auftragen eines Sonnenschutzes am Morgen ein „Must“. Dazu das Tragen einer guten Sonnenbrille – Krähenfüsse adieu!

Die sonnigen Tage können bleiben, wir sind bereit.

, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

1
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
neueste älteste
Benachrichtige mich bei
Stefanie
Gast
Stefanie

Marzili Ahoi ?☀️???