in 40plus

Hausspezialitäten von Apotheken

Täglich erreichen uns im Bereich Anti Aging und Beauty, Informationen von grossen Innovationen, neuen Inhaltsstoffen, besser, schneller und faltenfreier. Während man versucht zu sondieren, was jetzt wie überzeugend wirkt, gehen viele Leute einen Schritt zurück in der Zeitleiste – zurück zum Bewährten, Hipster würden es wohl retrochic nennen. Aber was für Grossmuttis Haut gut war, kann ja für uns nicht verkehrt sein, oder?

Grund genug, mich auf die Suche nach dem Authentischen und Unverfälschten zu begeben. In der Bellevue Apotheke in Zürich wurde ich fündig. Wo die Moderne Einzug hält (und zwar mit einem hochmodernen, ultraschnellen Sortierrobotor im Keller) und das Bewährte in Form von Hausspezialitäten und dem Labor, in dem noch von Hand die Essenzen gemischt werden, aufeinander treffen, wurde ich in die Geheimnisse des Pharmazie-Wissens eingeführt.

apotheke_roboter
Hochmoderner Helfer: Der Roboter scannt und sortiert alle Medikamente – und befördert diese aufs Fliessband, wenn sie in der Apotheke gekauft werden.

Die meisten Hausmittel stammen von Doktor Lobeck, der die Apotheke von den Gründervätern übernahm. Dieser war ein Anthroposoph und so erstaunt es nicht, dass die ätherischen Öle, die verwendet werden, in erster Linie nicht als Duftstoffe dienen, sondern unterstützende Funktionen gemäss dieser Philosophie übernehmen. Die Nachtcrème soll die Haut beispielsweise entgiften, während die Tagescrème die Haut schützen soll.
Man glaubt es kaum, aber im Hausmittelsortiment gibt es tatsächlich Rezepturen, die seit 1930 nicht verändert wurden. Hausspezialitäten unterliegen speziellen Reglementierungen, je nachdem strenger oder weniger streng, kommt auf die Klassifizierung medizinische oder kosmetische Produkte drauf an. Egal ob medizinisch oder kosmetisch, es ist untersagt, Werbung für die Hausspezialität-Produkte zu machen.
Die Kosmetikserie „Indan“ (entstammt vom Wort Indien, hat aber keinen Bezug zu Indien, es war nur die mystische Anziehung Indiens, die zum Namen führte) beinhaltet eine ganze Palette an Körper- und Gesichtsemulsionen. Die Tages- und Nachtcrème ist unisex für Mischhaut aus pflanzlichen Ölen, ohne mineralische Inhaltsstoffe und wird aus Konservierungszwecken in eine Aluminiumtube abgefüllt, sodass nach dem Öffnen der Tube so wenig Sauerstoff wie möglich dazukommt und die Haltbarkeit gewährleistet werden kann.

apotheke_indan_koerpersortiment
Ein kleiner Auszug aus dem Indan Sortiment.

apotheke_indan_tagescreme_nachtcreme
Die Tages- und Nachtcrème Indan für Männer und Frauen.

Pallas Mandelkleie mit oder ohne Seesand ist ein milder Seifenersatz für die Gesichtsreinigung. Auch hier ist die Zusammensetzung seit 1930 unverändert geblieben.

apotheke_aufbewahrung
In dieser riesigen „oldschool“ Dose, wird das Pallas aufbewahrt.

apotheke_pallas_offen
Und in diesem Beutel befindet sich die Mischung, welche jeweils abgefüllt wird.

Der Arnika Wallwurz Gel wurde auch um 1930 kreiert. Da er sich so grosser Beliebtheit erfreut, konnte man die mengenmässige Nachfrage nicht mehr selber im Labor herstellen. Dementsprechend musste man kleinere Anpassungen in der Zusammensetzung vornehmen.

apotheke_arnika_wallwurzgel
Der Arnika Wallwurz Gel verspricht Linderung bei Prellungen und ist eines der bliebtesten Hausspezialitäten.

Das Eau de Cologne ist die Wiederentdeckung der Jahres. Das kölnisch Wasser war lange in der Versenkung verschwunden und wurde als Frischhalter in der Wäsche wiederentdeckt. In der dunklen grossen Flasche wird er angesetzt und danach in die kleinen Fläschchen abgefüllt. Also ich habe mir eines davon besorgt und schnuppere gerne am Duft der wiederentdeckten Nostalgie!

apotheke_eaudecologne
Nostalgie pur: Sowohl der Inhalt, wie auch die Flasche!

, , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

2
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
neueste älteste
Benachrichtige mich bei
Fastracer
Gast
Fastracer

Als Luxusgut bezeichnet man entweder gemeinsprachlich eine Klasse von Gütern, die von einem Konsumenten als „Luxus“ wahrgenommen werden (Definition I), oder, im Bereich der Volkswirtschaftslehre und dort speziell in der Mikroökonomik, teilweise auch eine Klasse von Gütern, deren Nachfrage sich bei steigendem Einkommen überproportional zum Einkommensanstieg erhöht (Definition II).

Finges sit Jahre irr, was Lüt für Luxusgüeter i däm Beriich usgäbe. Nume wüu öppis tür isch u schigg verpackt mues es, oder isch es nid besser aus ds, wo üsi Grosseltere scho brucht hei. Drum fingi ds Konzept top!

trackback
Der Winter kommt... - Wo-men-talk

[…] […]