Der Generationenkonflikt, der keiner sein muss!

Viele Leute fühlen sich in Gesellschaft von jüngeren Leuten nicht wohl. Wieso das so ist, frage ich mich schon seit Jahrzehnten und das ist kein Witz. Ich bin einer der Menschen, der findet, dass Alter und Reife in keinem Zusammenhang stehen. Jetzt geht sicher ein Aufschrei durch die Menge und es kommen Argumente wie Lebenserfahrung, man weiss was man will, man ist ruhiger etc. Alles Müll. Ich behaupte steif und fest, es ist Charaktersache! Viele Leute werden aber nie in den Genuss kommen, dies herauszufinden, weil sie sich konsequent sperren, jüngeren Leuten eine Chance zu geben. Der Austausch mit Jüngeren und „Andersartigen“ hält aber fit, vital und jung. Also los, probieren geht über studieren: Gehen Sie zum Beispiel mal bewusst in einen Fitnesskurs, der mit Jüngeren belegt ist, fragen Sie nach der Motivation und nach dem Trainingsplan. Sicher werden Sie interessante Erkenntnisse mitnehmen oder bei der Arbeit in einer Taskforce, nehmen Sie auch junge Leute, die sich nicht freiwillig melden (erinnern Sie sich daran, dass nicht melden nicht unbedingt Desinteresse sondern Scham und Angst sind), beziehen Sie diese ein und nehmen Sie Ihre Inputs ernst. Melden Sie sich mit einem durchmischten Team für ein Grümpelturnier an oder kommen Sie mal früher nach Hause und beschäftigen Sie sich nicht mit Ihrem I-Pad, sondern machen Sie Popcorn und reden ganz unverkrampft mit Ihrem Sprössling.