3 Experten zum Phänomen stille Entzündungen

Im letzten Blogbeitrag habe ich euch das Phänomen „stille Entzündungen“ vorgestellt und auch einen Selbsttest dazu gemacht. Wer der Beitrag noch nicht gelesen hat, hier geht es zum Artikel, der als Einstieg und zum Verständnis in die Thematik sehr nützlich ist.

Ich habe 3 Experten zu ihren Erfahrungen und persönlicher Meinung zum Thema „stille Entzündungen“ befragt. Es ist spannend zu sehen, wie unterschiedlich diese Person das gleiche Thema bewerten und gewichten. Wie überall steht die Bewegung, Abbau von Stress und gesunde Ernährung im Zentrum – es scheint schon fast banal zu klingen und trotzdem scheitert es meistens an einem oder mehrerer dieser 3 Punkte.

Interviews mit 3 Experten

Interview mit Petra Gerdesmeyer (Apothekerin):

Ich habe gehört, dass du dich beim Thema „stille Entzündungen“ gut auskennst. Weshalb beschäftigst du dich mit diesem Thema?
Der Grund ist, dass ich festgestellt habe im Laufe meiner Tätigkeit als Apothekerin und als Therapeutin, dass das Thema Omega 3 Fettsäuren und stille Entzündungen eng zusammenhängen und die Omega 3 Fettsäuren ein integraler Bestandteil unserer Nahrung sein sollten, damit wir gesund bleiben. Das ist leider nicht der Fall. Also die meisten Leute haben viel zu wenig Omega 3 und das ist eine der wichtigsten Ursachen für die chronischen Erkrankungen, die wir so entwickeln, deswegen habe ich mich immer mehr damit beschäftigt
Doch was genau sind stille Entzündungen?
Entzündungen kennt man ja, wenn man sich schneidet, verheilt die Wunde erstmals. Sie wird erstmals rot, es wird durchblutet es wird heiss und der Körper fängt so richtig hart zu arbeiten. Entzündungen tun weh, das heisst, es ist unangenehm. Bei den Entzündungen gehören Dolor, Rubor und Carlo dazu, das ist lateinisch, Dolor ist der Schmerz, Rober ist die Rötung und Carlo ist die Wärme, diese 3 Sachen gehören zu einer akuten Entzündung dazu. Eine akute Entzündung spürt man. Was viele haben sind die stillen Entzündungen und diese stillen Entzündungen spürt man nicht, das sind wie Entzündungsherde, die im Darm vorkommen können oder in Bronchien oder Gefässen oder im Herz und die spüren wir nicht und die kann man auch nicht mit den üblichen Methoden imit denen man Entzündungen im Blut misst, nicht messen.

Wodurch werden stille Entzündungen ausgelöst?
Sie werden ausgelöst durch Stress, durch zu wenig Schlaf, durch falsche Ernährung also vor allem Dinge, weil wir in unserer Ernährung gar nicht mehr so entzündungshemmendes haben, also wir haben grundsätzlich mal zu wenig Vitamine General Stoffe in unseren Lebensmitteln dann sind die meisten Lebensmittel künstlich behandelt oder werden sogar künstlich hergestellt. Die Tiere werden mit Kraftfutter gefüttert und haben dadurch keine natürlichen Körperzusammensetzung mehr, das wirkt sich auf das Fleisch und auf den Fisch aus. Wir haben kaum noch entzündungshemmende Substanzen und ein ganz wichtiger Bestandteil sind eben die Omega 3 Fettsäuren und die kommen in Lebensmitteln vor, die wir kaum noch essen und die Omega 3 Fettsäuren verhindern die stillen Entzündungen.

Woran erkenne ich, ob ich stille Entzündungen in mir habe?
An verschiedenen Symptomen. Also an irgendwelche Hautproblemen, an Müdigkeit oder plötzlichen Verdauungsstörungen. Bei jungen Leuten manifestiert es sich vor allem in Konzentrationsschwäche, Konzentrationsschwierigkeiten, Lernschwierigkeiten und Lustlosigkeit.
Sind stille Entzündungen gut erforscht?
Ja, da gibt es schon Einiges an Studien, vor allen Dingen auch zu Omega 3 Fettsäuren mit stillen Entzündungen. Aber es wird natürlich immer noch fleissig weitergeforscht, um mehr zu diesem Thema herauszufinden.

Sind stille Entzündungen ein neues Phänomen, gab es früher auch schon, wenn nein weshalb nicht?
Es ist ein tendenziell ein neues Phänomen, das geht einher mit unserer Lebensweise, also mit Stress und immer künstlicherer Ernährung, immer weniger Inhaltsstoffe, immer mehr leere Nahrungsmittel, die halt auf Böden wachsen, die nicht mehr gehaltvoll sind. Früher hat zum Beispiel, wenn man zum Vergleich den Mineralstoffe Vitamine im Gemüse Gehalt von vor 40 Jahren mit heute vergleicht, ist das jetzt vielleicht noch knapp ein Drittel. Und eben, unser Leben wird immer stressiger und Stress ist die Basis für stille Entzündungen. Früher hat man auch viel mehr naturbelassene Lebensmittel gegessen.
Entstehen diese Krankheiten wie z.B Krebs schnell wegen den Stillen Entzündungen?
Meistens langsam, kann über viele Jahre gehen, aber dann geht’s plötzlich schnell aus. Es sieht dann aus, als käme es schnell, aber es dauert lange bis sich das dann entwickelt.

Wie sieht es mit Bewegung, bzw. Bewegungsmangel aus, spielt das auch eine Rolle?
Ja Bewegung spielt eine grosse Rolle, weil Bewegung Stress abbaut und Bewegung entsäuert und auch das wirkt wieder gegen stille Entzündungen.

Interviewfragen mit Urs Hügli (Arzt Internist)

Kennst du als Arzt dieses Phänomen der stillen Entzündungen bzw. ist es dir in deiner Tätigkeit als Hausarzt auch begegnet? Sind dir die oben genannten Krankheiten häufig begegnet? Kommen stille Entzündungen deiner Meinung nach als mögliche Ursachen dieser Krankheiten in Frage?
Entzündungen, stille oder offensichtliche, begegnen einem regelmässig in der ärztlichen Tätigkeit. Das Thema ist komplex und man muss mit der Interpretation aufpassen: Da ist z. Bsp. die Unterscheidung von Aerologie und Pathogenese: Aerologie bezeichnet die auslösende Ursache, die Pathogenese den Mechanismus, welcher zu einer Erkrankung führt. Zur Pathogenese der von dir erwähnten Erkrankungen kann gesagt werden, dass Entzündungsmechanismen, ob still (Bsp. bei der koronaren Herzkrankheit) oder offensichtlich ( Bsp. bei chronischen Schmerzen ) dabei durchaus eine Rolle spielen. Bezüglich Aerologie der von dir erwähnten Erkrankungen muss festgehalten werden, dass diese durch eine Vielzahl von Ursachen ausgelöst werden können. Ernährungsfaktoren, wie die von dir erwähnte Omega Fettsäuren Problematik, spielen eine wichtige, aber durchaus nicht die einzige Rolle. Andere Faktoren wie eine genetische Veranlagung, immunologische Faktoren, metabolische Probleme, Infektionen, Stress, Übergewicht, Rauchen, Schwermetall Belastungen, um nur einige zu nennen, sind aber gleichermassen wichtig. Die Aussage, dass viele unserer Zivilisationskrankheiten vor allem einer Dysbalance im Omega Fettsäure Stoffwechsel zugeschrieben werden kann, ist in dieser Form also nicht zulässig. Wie oben geschildert sind die Ursachen viel komplexer.

Lassen sich stille Entzündungen diagnostizieren?
Ja, die Diagnose ist die gleiche wie bei den offensichtlichen Entzündungen. Also vor allem Labor und histologische Untersuchungen.

Ist das Thema deiner Meinung nach medizinisch relevant?
Das Thema ist sicher relevant und gerade das Thema „Ernährung“ findet in vielen aktuellen Behandlungsrichtlinien Beachtung. So z.Bsp in den neuen Richtlinien der Europäischen Gesellschaft für Kardiologie ESC. Ich lege dir hier einen Link bei.

Gab es in den Jahren eine Häufung der oben genannten Krankheiten oder blieb das in etwa gleich? Worauf würdest du eine Häufung zurückführen?
Diese Frage kann nicht generell mit ja oder nein beantwortet werden. Viele Erkrankungen, die wir heute gut diagnostizieren können, konnte man früher nicht gleich gut feststellen wie heute. Statistiken trügen deshalb eventuell und ich würde mich da nicht exponieren wollen.

Achtest du selbst auf eine ausgewogene Ernährung? Wenn ja, was ist dir dabei wichtig?
Ja, das tue ich. Ich versuche den Anteil gesättigter Fette ( z.Bsp Fleisch, Milchprodukte ) tief zu halten, dafür mehr ungesättigter Fette zu mir zu nehmen ( pflanzliche Fette ) und regelmässig Fisch zu konsumieren ( Omega Fettsäuren, ungesättigter Fette ). Zudem halte ich den Anteil der Kohlehydrate eher tief und esse regelmässig Früchte und Gemüse.

Empfiehlst du deinen Patienten die Einnahme von Supplementen und falls ja, welche? Auch Omega? Und falls ja, in welchen Situationen?
Generell verschreibe ich keine Supplemente, da deren Nutzen wissenschaftlich kontrovers (manchmal sogar negativ) beurteilt wird ( vergleiche dazu auch den oben erwähnten Link ) Nur in Ausnahmesituationen, wie bei Zustände krasser Fehlernährung oder gewissen Augenproblemen, brauche ich Supplemente auch, vor allem deshalb, weil ich dort nichts besseres anzubieten habe. Allen Leuten vorbeugend, einfach so, Supplemente zu geben, halte ich aber für falsch.

Interview Fragen mit Malika Pfister (Ernährungsberaterin TCM):

Hast du schon vom Phänomen stille Entzündungen im Körper oder in Zellen gehört?
Ja, dies ist ein, so wie ich es bei bereits einigen Klient:innen festgestellt habe, ein verbreitetes
Phänomen v.a. ausgelöst durch falsche Ernährung oder emotionale Dysbalance- am häufigsten durch Stress.

Gemäss Studien kann eine Dysbalance zwischen Omega 6 und Omega 3 im Körper diese stillen Entzündungen auslösen. Sehr viele Zivilisationskrankheiten werden diesem Phänomen zugeschrieben. Bist du, als Ernährungsberaterin schon mal mit Patienten konfrontiert worden, die daran litten oder wo du glaubst, die stillen Entzündungen hätten einen grossen Einfluss auf den Zustand des Patienten gehabt?
Vorinformation: Meine Ernährungsberatung basiert auf der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM). Diese fokussiert sich primär nicht auf die Nährstoffe der Lebensmittel, wie die westliche Diätetik indem erläutert wird, dass bestimmte Lebensmittel für alle Menschen gesund sind wie bspw. Orangesaft, Banane, Gurken. Die Diätetik der TCM ist darauf bedacht auf die individuelle Konstitution der Klient:in einzugehen und die dafür geeigneten Nahrungsmittel sowie deren Zubereitungsformen (wie bspw. grillieren, dünsten oder backen) zu empfehlen, damit die in den Nahrungsmitteln vorhandenen Nährstoffe auch wirklich aufgenommen und verwertet werden können. In der TCM wird
jedes Nahrungsmittel einer Thermik (wärmt es den Körper, oder kühlt es ihn ab) sowie einer
Geschmacksrichtung (scharf, süss, salzig, sauer, bitter- bspw. bitter senkt ab, scharf hebt und öffnet die Poren, sauer bewahrt) zugeordnet.
Bei der Anamnese verwende ich die Werkzeuge der TCM: Zungen-, Puls- und Gesichtsdiagnose sowie die Befragung zum aktuellen mentalen sowie körperlichen Wohlbefinden. Dies erlaubt es mir ein ziemlich genaues Bild über den gesundheitlichen Zustand bzw. Ursache der ev. vorliegenden Dysbalance zu erhalten. Eine stille Entzündung, kann sich bspw. durch rote Pickel, Zahnfleischbluten, Schlaflosigkeit, rote Zunge zeigen (je nach Ort- zeigt es mir in welchem Organ die Entzündung liegt). Oft sehe ich den Ursprung für stille Entzündungen aber im Magen. Die Ursachen für ein sogenanntes Magen-Feuer, können unterschiedlich sein.
Meine Ernährungsempfehlung beruht darauf zunächst die Entzündung auszuleiten und dafür besorgt zu sein, dass im Anschluss deren Ursache behoben wird. Hierfür bedarf es jedoch oft auch, nebst den Ernährungsempfehlungen, Änderungen im Lebensstil.
Bspw. wenn die Ursache für die Entzündung Stress bei der Arbeit ist, ist es sehr hilfreich einen Gang zurückzuschalten😉. In der TCM ist der Körper und Geist Eins, d.h. beide beeinflussen sich gegenseitig und unmittelbar.

Obwohl stille Entzündungen an vielen Krankheiten „schuld“ sind, werden Sie von Ärzten oder der Gesellschaft nicht gross thematisiert. Was denkst du, ist der Grund dafür?
Vielleicht weil wir in einer „schnell-lebigen-Gesellschaft“ leben? Viel Stress- alles muss schnell gehen und wenn sich ein kleines Symptom meldet wie bspw. Müdigkeit oder Verdauungsbeschwerden, gibt’s ja sicherlich ein Medikament, das dieses Symptom schnell mildern kann. Anstatt auf die Körpersignale zu hören, sich Zeit für sich zu nehmen, die Ursache für die Symptome zu ergründen, ist der Griff zu einem Medikament die oft „bequemste“ Methode…Leider entwickeln sich nach Jahren nicht selten, daraus chronische Krankheiten und können sich dann gar zu typischen Hitze Notfällen wie Herzinfarkt oder Hirnschlag weiterentwickeln. Die Gesundheit ist unser kostbarstes Gut und es bedarf eigentlich nicht viel, diese auch bewahren zu können.

Nimmst du selbst Omega 3 ein und hast du jemals einen Bluttest gemacht, um deine Omega3 Blutwerte zu analysieren?
Nein.

Welches sind neben der Omega3 Einnahme – deine Tipps gegen stille Entzündungen im Körper
Je nach Ursache- bspw. bei Magenentzündung aufgrund falscher Ernährung: 3 Monaten auf Fleisch verzichten und auf Rohkost sogar vegane Kost während dieser Zeit umstellen. Wenn die Klient: in nicht auf Fleisch verzichten möchte, dann wenigstens auf 1x die Woche reduzieren und eher Kalb statt Lamm oder Wildfleisch (gehören zu den heissesten Fleischsorten) essen dazu bspw. ein Salat. Zudem erhitzende Gewürze wie bspw. Chili oder Pfeffer sowie Gemüse wie Knoblauch oder Zwiebeln weglassen. Es ist in der ersten Phase wichtig, die Hitze aus dem Körper auszuleiten und nicht noch zusätzliche hinzuzufügen. Danach gilt es den Verdauungstrakt zu stärken und die eventuelle Körpersäfte-Schwäche, die aufgrund der Entzündung entstanden sein könnte (weil Hitze=Entzündung verdampft die Körpersäfte1) wieder aufzubauen. Eine Reis kur (mit Rundkornreis) während 12 Tagen, hilft ebenfalls bei einigen Entzündungsformen, die Hautunreinheiten auslösen.