in 40plus, Featured

Elastizität durch Kollagen mit Collamin

Letztens hatte ich eine Video-Konferenz, in der es um das Tabuthema Menopause ging. Nachdem uns ein New Yorker Professor darüber aufklärte, verstehe ich sehr gut, weshalb dieses Thema das Prädikat Tabu trägt: Frau verbringt ein Drittel ihres Lebens in der Menopause und ist geplagt von vielen unliebsamen Symptomen. Danke, bei diesen Voraussagen fühlte ich über mehrere Stunden niedergeschlagen. Wie ihr bereits wisst, versuche ich den schleichenden Abbau des Körpers mit Supplementen zu kompensieren. Mit zunehmendem Alter ist dies zeitintensiver, aber in Prävention zu investieren lohnt sich in meinem Augen mehr, als die Schmerzen von irreparablen Schäden später zu lindern. In meinem Blog habe ich ich schon viele Supplemente vorgestellt, heute stelle ich euch das Kollagen und das von mir getestete Collamin Präparat und seine Vorzüge vor.

Was ist Kollagen?

Kollagen ist das im Körper am häufigsten vorkommende Protein, welches für die Elastizität im Körper zuständig ist. Kennen tut man es vor allem aus der Beautybranche als Wirkstoff in der Haut, welcher für Elastizität sorgt. Macht Sinn, es dort einzusetzen, aber Kollagen ist viel weiter im Körper verbreitet, als man vermutet. Es übernimmt wichtige Funktionen im Bindegewebe, Knochen und Gelenken, Haaren und Nägeln. Kollagen im Körper ist unverzichtbar und nimmt – wie könnte es anders sein – mit dem Alter ab. Diese Abnahme führt früher oder später zu Beschwerden, vor allem in der Körper-Funktionalität des Bewegungsapparates.

Höchste Zeit also, aktiv zu werden und sich ab dem 25-sten Lebensjahr langsam aber sicher mit diesem Thema auseinander zu setzen. Da der Körper selber Kollagen herstellt, kann man mit Hilfe der richtigen Ernährung helfen, die Kollagen-Produktion am Laufen zu halten. Je höher das Alter, desto grösser der Verlust von natürlichem Kollagen. Am einfachsten ist dann die Einnahme von Kollagenpulver. Es gibt viele Produkte auf dem Markt und wie immer, sind nicht alle gleich gut und effektiv.

Wieso Collamin?

Collamin hat mich überzeugt, da es in hoher Bioverfügbarkeit vorhanden ist und durch ein spezielles Verfahren in die Einzelteile von kleinsten Kollagen-Peptiden zerteilt wurde und somit von den Körperzellen aufgenommen werden kann. Das grösste Problem ist nämlich, wenn die Nährstoffe vom Körper wegen der Grösse oder Fragmentierung nicht aufgenommen werden und grösstenteils wieder ausgeschieden werden. Darum ist es wichtig, dass man darauf achtet, dass die Produkte, die man einnimmt, auch diese Verfügbarkeit mittels Studien beweisen können.
Das ist bei Collamin der Fall, darum habe ich mich auf den Selbsttest eingelassen. Für meine veganen Freunde habe ich leider keine guten News – Kollagen ist ausnahmslos tierischen Ursprungs. Collamin setzt auf Rind, da es am geschmack-neutralsten ist. Zur Herstellung von Collamin werden keine Rinder geschlachtet, das Kollagen wird aus Schlachtabfällen gewonnen, von Weiderindern. Für mich ein weiteren Punkt, weshalb ich auf dieses Schweizer Produkt setze.
Ausserdem wird Collamin nicht durch Aromastoffe verfälscht, somit schmeckt man auch die Reinheit des Kollagens, was auch ein wichtiger Faktor ist, damit die Wirksamkeit nicht beeinträchtigt wird.

Collamin
Ganzheitliche Wirksamkeit und ohne Aromastoffe, das ist Collamin Natur’active.

Wirkung und Einnahme

Da Kollagen ein Struktureiweiss ist, kommt es im Körper in verschiedenen Varianten vor, je nachdem, ob es sich um Kollagen in der Haut, im Knorpel oder in anderen Geweben handelt. Biochemisch werden 28 verschiedene Typen von Kollagen unterschieden. Die menschliche Haut besteht überwiegend aus Kollagen Typ I, Knorpel enthält Kollagen vom Typ II. Das ist der Grund, weshalb Collamin verschiedene Produkte herstellt, je nachdem, was bei einem Priorität geniesst.

Kollagen mit Collamin
Hier eine Auswahl an Collamin Produkten. Jedes Produkt für spezifische Körperregionen, ist zusätzlich mit Mineralstoffen angereichert, um ein optimales Ergebnis zu erzielen.

Die Einnahme von Collamin ist ganz simpel. Einmal pro Tag einen Messlöffel mit Wasser, Smoothie oder in einem Müsli einnehmen. Der Vorteil bei Collamin ist, dass es – im Gegensatz zu Cremen – von innen wirkt. Haut und Körper-Cremen können nicht so tief eindringen. Wie bei allen Nahrungsergänzungsmitteln braucht es etwas Zeit, um einen Effekt zu spüren. Normalerweise sollte man das Produkt sicherlich 3 Monate einnehmen, um eine sichtbare Verbesserung wahrzunehmen.

Kollagen aus der Schweiz Collamin
Täglich einen Messlöffel in ein Glas Wasser einrühren und trinken.

Haut, Haare Nägel

Bei Haut, Haar und Nägel sieht man das Resultat am schnellsten. 75% der Haut-Trockenmasse besteht aus Kollagen. Sobald im Alter die optimale Regeneration nicht mehr stattfindet, verliert sie an Kollagen und somit an Elastizität. Hier kann man entgegenwirken, indem man anfängt, dem Körper zusätzliches Kollagen zuzuführen. Das sieht man auch relativ schnell beim Wangen-Kneif-Test. Haut dort mit den Fingern zukneifen und loslassen. Je schneller sie in die Ursprungsform zurück kommt, umso höher die Elastizität. Um es ganz genau zu messen, kann man eine Hautanalyse machen, viele Brands bieten dies in Apotheken an. Bei Haaren und Nägeln merken wir schnell, ob sie fester, weniger brüchig und glänzender sind. Das ist dem Kollagen zu verdanken.

Bindegewebe

Wer möchte nicht seine straffen Beine erhalten? Oftmals sieht man ältere Frauen mit schlaffen Beinen – auch die Muskeln und das Bindegewebe bestehen zum grössten Teil aus Protein/Kollagen. Wenn im Körper das Kollagen abnimmt, erschlaffen die Muskeln, sie verschwinden und auch die Straffheit geht flöten, im Bindegewebe. Kollagen kann helfen, diesem Phänomen entgegen zu wirken, natürlich zusammen mit Bewegung und gesundem Essen. Aber eben, wenn der Körper weniger Kollagen selber herstellt, ist es am Besten den Proteinbedarf mit Kollagenpulver auszubalancieren.

Knochen und Gelenke

Bei Knochen und Gelenken sieht man die Verbesserung kaum und nimmt Kollagen präventiv ein. Die Knorpel bei den Gelenken nehmen mit dem Verschleiss und Alter ab. Aber wieso warten, bis man eine Arthrose hat oder ein künstliches Gelenk braucht, wenn man diesen Krankheitsbildern viel früher mit der Zugabe von Kollagen entgegenwirken könnte? Für mich eine absolut sinnvolle Massnahme.

Fazit

Es gibt Studien, die zeigen, dass die Elastizität der Haut durch Einnahme von Kollagen(hydrolysat) zunimmt und die Faltentiefe abnimmt. Demzufolge kann auch die Einnahme von Kollagen eine Wirkung auf die Gelenke, Bindegewebe und Knochen haben, es wird aber schwierig diese nachzuweisen, weil man ja nicht weiss, wie es ohne diese Einnahme aussehen würde. Natürlich kann man auch nicht nachweisen, ob das Kollagen in diese Zellen transportiert wird, die es benötigen. Auf jeden Fall ist der Verzehr von Kollagen unbedenklich und was man im Gesicht nachweisen kann, wird sicherlich für das Innere des Körpers auch gut sein. Ich nehme mein Collamin weiter ein und schaue dann in einigen Jahrzehnten, ob es sich gelohnt hat.

Teilen:

4.5 4 votes
Article Rating

, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments