in 40plus

Regenerationstipps beim „Moudi“ alias der Kater

Ihr kennt mich ja: Ich bin weder ein Moralapostel, noch bin ich strikte gegen Alkohol. Im Mass trinken, ist die Devise, auf der anderen Seite, soll man ja die Feste feiern, wie sie fallen. Und am 31.12. fällt nun mal standesgemäss ein Fest, bei dem man einen oder auch zwei über den Durst hinweg trinkt. Und das ist gut so! Die Auswirkungen sind dafür nicht so toll. Aber man hat es ja gewusst und nimmt es bewusst in Kauf. Also leben wir 24 Stunden mit einem Brummschädel und stöhnen vor uns hin. Ich habe mir von einer Fachperson noch ein paar Regenerationstipps geholt, damit wir nicht so unsäglich leiden müssen.

Die ultimativen Tipps

Zwischen dem Alkohol genügend Wasser trinken, ist sicherlich keine schlechte Idee und natürlich gut „Bödele“ am besten mit fetten und salzigen Speisen.

Bevor wir dann torkelnd ins Bett fallen, genehmigen wir uns noch einen Anti-Kater-Drink:
Als Prophylaxe gegen den Kater am nächsten Morgen entweder noch mindestens einen halben Liter Mineralwasser trinken oder noch besser eine Magnesium- und Kalzium-Brausetablette in Wasser auflösen. So wird der Vorrat an wichtigen Spurenelementen aufgefüllt, die der Alkohol dem Körper entzogen hat.

Ich mache ja im Winter nie das Schlafzimmerfenster während der Nacht auf. Aber scheinbar ist das Risiko kleiner, ohne Übelkeit oder Brummschädel aufzuwachen, wenn das Fenster geöffnet ist und frische Luft zirkulieren kann.

Wenn sich alles im Bett dreht, hilft es, den Oberkörper mit Hilfe eines zweiten Kissen zu erhöhen. Ein zusätzlicher Trick, welcher hilft, das Schwindelgefühl zu mindern ist, einen Fuss aus dem Bett hängen zu lassen.

Der Morgen danach

Am nächsten Morgen (Mittage oder Nachmittag) nach dem Aufstehen eine erfrischende lauwarme Dusche und ein belebendes Duschgel, z. B. mit Lavendel, Limone oder Rosmarin wirkt Wunder. Für den Frische-Kick: Stellt das Wasser auf kalt und führt den Wasserstrahl von den Füssen nach oben. Das bringt den Kreislauf wieder auf Trab!

Schmerzt der Kopf bei jeder Bewegung, den altbewährten Eisbeutel oder einen kalter Waschlappen auflegen. Das verengt die Kopfgefässe – der Schmerz lässt nach.
Statt Kaffee, Cola oder Fruchtsäfte besser Wasser trinken. Heisses Wasser mit Zitrone oder Früchte- und Kräutertees trinken ist ideal. Bei Übelkeit hilft übrigens Kamillen- oder Ingwertee mit Zitrone bestens. Danach ein reichhaltiges und wenn möglich fetthaltiges „Zmorge“ und raus an die frische Luft, um sich zu bewegen und den Kreislauf anzukurbeln.

Und schon die Römer wussten: Wer gut aussieht, fühlt sich gleich viel besser, also gönnen wir uns eine kleine Beautybehandlung zu Hause. Ein Peeling entfernt die abgestorbenen Hautschüppchen auf sanfte Art. Hinterher ist die Haut wieder frisch und rosig. Eine Feuchtigkeitsmaske gibt der Haut eine Extraportion Pflege und schon fühlt man sich besser.
Alles eingekauft und bereit fürs 2017? Ich schon und ich bin ja wieder mal in Testlaune.

2017_happynewyear

 

, , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

1
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
neueste älteste
Benachrichtige mich bei
trackback
Festtags-Make-up - Wo-men-talk

[…] PS: Wer auch schon ein paar Anti-Kater Tipps braucht, die habe ich letztes Jahr zusammengestellt, hier zum […]